Ahmad Shaoyb Sarwari

Ich wurde am 22.01.1998 in Afghanistan als Sohn einer Ärztin und eines ehemaligen Offiziers geboren. Unsere Familie musste vor den Taliban aus meiner Heimatstadt nach Mazar e-Sharif fliehen. Ich zog alleine nach Kabul, um dort die Mittelschule zu beenden. Aufgrund eines schweren Herzfehlers wurde ich in Deutschland operiert und hätte anschließend wieder nach Afghanistan zurückkehren müssen. Da meine Familie und ich dort aus politischen Gründen verfolgt werden, suchte ich in Österreich um Asyl an.

 

Seit zwei Jahren bin ich jetzt in Oberösterreich und habe sehr rasch Deutsch gelernt. Für mich ist es selbstverständlich, dem Land und den Menschen, die mich aufgenommen haben, auch etwas zurückzugeben und deshalb arbeite ich ehrenamtlich im Interkulturellen Begegnungszentrum Arcobaleno und bei der Volkshilfe und zusätzlich als Dolmetscher für SOS-Menschenrechte. Die Begegnung mit anderen Menschen und Kulturen ist für mich eine große Bereicherung. Mein Traum ist die Gründung eines Vereins unter dem Motto „Alle Menschen sind gleich“, in dem Jugendliche und Erwachsene einander begegnen und voneinander lernen können, egal, woher sie kommen und welcher Kultur oder Religion sie angehören. Ich möchte gerne in Österreich die Matura nachholen und anschließend Politikwissenschaften studieren. In meiner Freizeit gehe ich gerne schwimmen und schreibe Gedichte.