Frauen und Technik

Am 2. Juni waren wir im Technischen Museum mit Schülerinnen von Jugend am Werk und unsere Botschafterinnen Meral Akin-Hecke mit dem Thema: Frauen und Technik unterwegs.

Frauen und Technik - Start der Führung "Patente Frauen" Frauen und Technik - Frankfurter Küche der Wiener Architektin Margarete Schütte-Lihotzky

Technische Skills waren immer im Besitz von Männer. Trotz Geschlechtergleichheit, sieht die Gesellschaft auch heute, Technik als Männer Domäne.
In crosstalk Workshop konnten wir etwas anderes sehen. Schülerinnen, die sich in technischen Berufen engagieren, waren sehr daran interessiert, über die Schwierigkeiten und Probleme zu sprechen, mit denen sie in diesem Bereich konfrontiert sind.

Die Frankfurter Küche war ein Haupt-Schwerpunkt der Führung. Das Design wurde von der Ersten Wiener Architektin Margarete Schütte-Lihotzky ausgearbeitet.
Als sie ihren 100 Geburtstag feierte, erwähnte sie: „1916 hat niemand geglaubt, dass je eine Frau beauftragt wird, ein Haus zu errichten – nicht einmal ich selbst.“

Diese Frau hat es geschafft, sich selbst und die Welt zu überzeugen, dass jeder Mensch genau das sein kann, was er will.

 

Frauen und Technik - Gruppenbild nach dem Gespräch mit Meral Akin-Hecke
Frauen und Technik – Gruppenbild nach dem Gespräch mit Meral Akin-Hecke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss an die Führung, gab es die Möglichkeit der Botschafterin Meral Akin-Hecke Fragen zu stellen – was sehr fleißig gemacht worden ist.

Herzlichen Dank an unsere Botschafterin für die Zeit und an das Technische Museum Wien für die Führung und den Raum.

 

In Kooperation mit:

 

Logo Technisches Museum Wien

 

 

 

Logo Jugend am Werk

 

 

 

©Alle Bilder: ÖRK